Berichte

Beim Sommerfest der Carl-Orff-Schule lacht die Sonne

(Glei) Obwohl kurz vor Beginn noch ein Regenschauer hektische Nervosität bei den Standbetreibern hervorgerufen hatte, konnte Schulleiter Michael Bauer bei blauem Himmel pünktlich das traditionelle Sommerfest der COS eröffnen.

Ein buntes Treiben mit zahlreichen Aktionen war in und um das Schulgelände angesagt. So gab es im Schulhaus für die Grundschüler abwechslungsreiche Stationen: Man konnte sich unter einem übergroßen T-Shirt mit Zeitungspapier ausstopfen lassen, musste unterschiedliche Hindernisparcours bewältigen und Mutige trauten sich sogar in den dunklen Geistertunnel. Eine Schulklasse wies mit ihrer Ausstellung von selbst gebastelten Plastiktürmen auf das zunehmende Müllproblem hin. Auch die Schule hatte in diesem Jahr darauf reagiert und im Vorfeld dazu aufgerufen, das Fest weitgehend plastikfrei veranstalten zu wollen. Und wer in Zukunft beim Einkauf bewusst auf Plastiktüten verzichten will, konnte individuell gebatikte Stofftaschen käuflich erwerben.

Immer ein Renner an heißen Tagen war natürlich die Wasserrutsche, die für Abkühlung sorgte.

Traditionell wurde es beim Volkstanz mit dem Vorsitzenden des Dießener Trachtenvereins Sepp Kaindl. Schön anzusehen war hier wie sich die Schüler aus verschiedenen Herkunftsländer bei einem bayerischen Tanz miteinander mischten. Internationale Leckerbissen wurden auch an den Essenständen angeboten.

Auch eine (alkoholfreie) Cocktailbar fehlte nicht. Dort konnte man sich mit kühlen Drinks erfrischen und dabei die Gelegenheit zu einem ungezwungenen Gespräch nutzen.

Außerdem bedankte sich Schulleiter Michael Bauer bei den zahlreichen ehrenamtlichen Personen, die sich in der Schule bei den zusätzlichen Förderangeboten engagierten, mit kleinen Geschenken.

Musikalisch umrahmt wurde das Fest von der Bläserklasse unter Leitung von Simon Hacken.

Zum Gelingen des Festes trug auch die tatkräftige Unterstützung durch Elternbeirat und Förderverein bei.

 



 

Musik zum Begreifen – Orgelführung im Marienmünster

(Glei) Bach oder Beethoven für fünf Musikklassen der COS sind das nun mehr als nur Namen von bekannten Komponisten. Hautnah durften sie auf der Empore des Marienmünsters Dießen die weithin bekannte Orgel erleben und erforschen. Lehrerin Elisabeth Hollmann hatte den Organisten und Dirigenten Stephan Ronkov für die Führungen gewinnen können. Er beeindruckte die Schüler sowohl mit seinen vorgetragenen Musikstücken als auch Informationen zum Bau und Geschichte der Orgel. Dass er mit Leib und Seele seinen Beruf lebt und liebt bewies er auch bei den anschließenden persönlichen Fragen zu seinem Beruf. Daher gab er den Schülern auch noch einen Gedanken mit auf den Weg: „Ihr solltet einen Beruf ergreifen, der euch Freude bereitet“ – so wie es wohl auch Mozart und Co damals getan haben.



 

Schüler und Lehrer der Lakes School aus Windermere zu Gast an der COS

(Glei) „Hello again!“ So hieß es gutgelaunt als die Schüler und Lehrer aus Windermere auf ihre Kollegen der COS trafen. Schließlich kannten sie sich bereits vom vorausgegangenen Besuch der Dießener im März im Lake District. Der Gegenbesuch war an der COS sowohl mit Spannung als auch Vorfreude erwartet worden und so traf man sich zum traditionellen Grillen im Strandbad St. Alban am Montagabend. Dort genossen die Gäste erst einmal ein erfrischendes Bad im Ammersee.

Am folgenden Tag besuchten die Engländer am Vormittag die Schule. Nach der Begrüßung durch Konrektorin Anette Trischberger, musikalisch umrahmt vom Schulchor unter Leitung von Elisabeth Hollmann, erkundete ein Teil der englischen Schüler das Schulhaus und -gelände. Zusammen mit den Dießener Schülern mussten sie bei einer Schulhausrallye ein Europarätsel lösen und konnten sich nebenbei einen Eindruck vom Schulbetrieb verschaffen.

Währenddessen konnten die anderen Mitschüler sich in der Selbstverteidigung üben. COS-Lehrer Faiz Hussainian führte sie in die Grundlagen des Tae Kwon Do ein. Großes Erstaunen und Überraschung herrschte dann als einige Schüler es nach 45 min Training bereits schafften ein Holzbrett mit den Füßen zu durchschlagen.

Eine Führung durch Dießen mit den wichtigsten Sehenswürdigkeiten sowie ein anschließender Lunch in der Mensa rundeten den sowohl für die deutschen als auch englischen Schüler und Lehrer abwechslungsreichen Vormittag ab bevor es „Good-bye and see you again“ hieß.



 

Musik hautnah – Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks zu Gast an der COS

(Glei) Und plötzlich ist die Sporthalle ein Regenwald! Vogelgezwitscher, trommelnde Regentropfen, ein plätschernder Bach – Geräusche, die mit unterschiedlichsten Klangmitteln erzeugt werden und welche die Grundschüler der Carl-Orff-Schule innerhalb der ersten Konzertminuten bereits in ihren Bann zogen. Für ein intensives Hörerlebnis sorgten die vier Musiker des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks. Dieser erfüllt mit dem Angebot für Schulen seinem Bildungsauftrag auf beeindruckende Art und Weise. Bereits 2500 Kinder kamen bayernweit in den Genuss des kostenlosen Konzerts, dessen Ziel es ist, Berührungsängste mit der klassischen Musik abzubauen und Freude an der Musik live zu vermitteln.

Die drei Schlagzeuger um die Flötistin Nathalie Schwaabe boten hautnahen und spannenden Musikunterricht. Dabei bezogen sie ihr junges Publikum immer wieder mit ein, sei es beim spielerischen Vermitteln der Namen der verwendeten Instrumente und Musikstücke oder mit einfacher Body Percussion zum Mitmachen. Denn schließlich besitzt jeder ein Instrument: Seinen Körper! Und mit dem kann man Stampfen, Klatschen und schließlich eine ganze Turnhalle zum Beben bringen.

Schüler zusammen mit Weltklassemusikern – dieses Klangerlebnis sollte öfter Schule machen!

©BR/Astrid Ackermann

©BR/Astrid Ackermann



 

10. Klassen informieren sich über LAG Ammersee

(Glei) Die Europäische Union und ihre Bedeutung für den einzelnen Bürger – mit diesem Thema beschäftigten sich die Schüler der 10. Klassen im Rahmen ihres Unterrichts.

Dass die EU nicht nur in Brüssel sitzt und Entscheidungen über die Köpfe der einzelnen Bürger hinweg trifft sondern auch die Bürger vor Ort mit regionalen Projekten versucht zu unterstützen - das ist Ziel des Leader Programmes. Um dieses den Schülern vorzustellen, hatte Klassenlehrerin Bettina Brugger den Manager der Lokalen Aktionsgruppe Ammersee (LAG) Detlef Däke eingeladen. Mit seinem Vortrag zeigte er auf welche Chancen das Leader Programm für die Region Ammersee bietet. So lag es nahe auch die Abschlussschüler auf ihre zukünftige Bürgerrolle vorzubereiten. Auch junge Erwachsene sollen sich dabei engagieren. Däke verwies hierbei vor allem auf die Möglichkeit von Kleinprojekten mit einem Budget von 1000,-- €, die ohne großen Genehmigungsaufwand initiiert werden können. Wichtig seien kreative und neue Ideen, die der Region und ihren Bürgern zu gute kommen. Oft sei der Antrag auf Fördergelder bei dem Leaderprogramm auch der Startschuss, um weitere Sponsoren zu finden.  Besonders erfreut zeigte sich der Leader Manager über die Einladung an die COS, da in Zukunft verstärkt das Gespräch mit den Jugendlichen gesucht werden soll. Bei dem anschließenden Gedankenaustausch präsentierten sich die Schüler interessiert und boten bereits diverse Ideen an. Nun gilt es Aktive ins Boot zu holen, die engagiert Projekte auf den Weg bringen.



 

Aktuelles

Online-Krankmeldung

Termine finden Sie hier oder in der Navigation unter INFOS - TERMINE.

Go to top
Template by JoomlaShine